AffiliateMarketing: Pay per Lead

Affiliate-Marketing PPL Mit sogenannten Pay per Lead-Programmen lassen sich mit Blogs und Webseiten durchaus Geld verdienen, pro Kundenkontakt werden dabei Provisionen ausgeschüttet. Wer schon mal überlegt hat, online sein Geld zu verdienen, hat dazu zahlreiche Möglichkeiten. Eine dieser Optionen stellt die Möglichkeit dar, mit eigenen Homepages oder Blogs Geld zu verdienen. Nun mögen sich Laien sicher fragen, wie das denn funktionieren soll. Die Erklärung heißt ganz einfach auf den Punkt gebracht: Marketing! Es geht im weitesten Sinne um Werbung. Benötigt werden dazu eine Webseite, ein Blog, ein Forum oder dergleichen. Der Inhalt und Text ist natürlich enorm wichtig, dieser wird auch Content genannt. Weiterhin ist es natürlich wichtig, wie oft die Seite im Durchschnitt frequentiert wird. Denn je mehr Leser die eigene Seite besuchen, umso effizienter das Geschäft. Pay per Lead Programme Guter Content ist also schon mal Grundvoraussetzung, um mit der eigenen Seite letztendlich auch Geld verdienen zu können. Da es bereits einigermaßen aufwendig ist, die entsprechende Webseite oder den Blog zu füttern, zu pflegen und zu aktualisieren, haben die meisten Pagemaster keine Lust, sich auch noch darum zu kümmern, eigene Werbepartner ausfindig zu machen. Diese können dann ein Pay per Lead Affiliate Programm in Anspruch nehmen. Pay per Lead bedeutet dabei soviel wie Zahlung per Kundenkontakt. Diese Programme funktionieren ähnlich wie Pay per Click Programme, die jedoch lediglich Provisionen im Cent-Bereich abwerfen. Qualifizierte Kundenkontakte Was ist nun unter Kundekontakt zu verstehen? Wird nur eine Provision gezahlt, wenn es zu einem Kauf oder Vertragsabschluss gekommen ist? Nein, weitere qualifizierte Kundenkontakte bestehen darin, dass ein Interessent einen Newsletter bestellt, den aktuellen Katalog anfordert und dergleichen. Davon profitiert der Webmaster allemal, diese Möglichkeit der Werbung ist profitabler als Pay per Click und kann von jedem in Anspruch genommen werden, der einen Blog oder eine Webseite besitzt. Hohe Besucherzahlen erhöhen natürlich zum einen die Chance, für ein solches Affiliate Programm zugelassen zu werden und zum anderen die Chance auf attraktive Provisionen. Passende Werbebanner und Links Wer sich nun für ein solches Programm interessiert, fragt sich vielleicht, wie denn diese Art Marketing von statten geht. Zunächst geht es darum, sich für einen bestimmten Werbepartner zu entscheiden, wie zum Beispiel Otto oder ebay. Nun werden passende Werbebanner und Links gewählt, welche zum Text der eigenen Seite passen. Zu diesem Zweck wird ein Code kopiert und an geeigneter Steller der Homepage eingefügt. Ab dann zählt nicht jeder Click, aber definitiv jeder Kundenkontakt und die Provisionen können fließen.
Tags: , ,